you speak macro?
CreativeCommons
Horst Willenberg
Essen und Bielefeld
* 1954
Künstlerisch tätig seit 1968
Zur Postkartengalerie
--->   Fractal AURA

Der Vollständigkeit halber

wird mitgeteilt, dass nicht alle

Informationen vollständig sein können.

 

Kritik - Kommentare - Lob

    Bitte -><- hier

         

Do You Speak Macro? Yes? Relax! oder auch: Reisen in der Makrowelt

 

<Befehlsschrittaufzeichnungsmodus eingeschaltet>

Es kann losgehen, die 32 Funktionsaufrufe meiner Textbearbeitung, die einen Text für den formatierten Ausdruck nebst Inhaltsverzeichnis, Stichwortliste usw. bereitstellen, beginnt. Der 5. Anlauf und ... es hat geklappt! Nun noch speichern, SINNVOLLER NAME!!! und fertig. Wer je diese nützliche Hilfe schätzen gelernt hat, kann bald nicht ohne. Es ist auch eine tolle Geschichte. Einige Programme bieten es als Standard an, andere ermöglichen solche Ablaufaufzeichnungen als Hintergrundprogramm, einfach toll. Und weiter geht es, mit PROG_NEU (including GET_UHR, POLL_REQ_LIST, MARK_SOFT, POLL_FILES und SCAN_THEM). Ohne ins Detail zu gehen: Computeruhr mittels eines Anrufes auf Atomuhrzeit justieren, aktuelle Liste neuerer PD-, Free- und ShareWare anfordern sowie Programmstart zum bequemen Markieren gewünschter Programme nebst Einbindung dieses Wunschzettels in den nächsten Browseraufruf. Danach entpacken und auf Viren scannen. Und ab in das Verzeichnis ORDNE_ES.

Wunderschön! Echt scharf!

Allerdings, Bankverkehr sollte besser zu Fuß abgewickelt werden, glaube ich.

Die Story: Aha, das kleine feine Bank-Programm in Version 1.2 liegt vor. Schön, schon bestellt. Später. Sieht gut aus, nanu? Vorgefertigte Makros? Seltsam. Unterschriftenliste? Üb-Anlage? DA_BIN_ICH? Nun will ich es wissen, was ich ahne. DA_BIN_ICH schafft mir auch Zugang zum Bank-Konto von (ZENSIERT). Soso, das gehört ja bestraft! Na denn: Üb-Anlage, alles klar, ich mache mir nach dem vollautomatischen Login des Herrn (ZENSIERT) bei der Bank erst mal eine 0,01 Euro - Überweisung fertig und (na, Sie ahnen es ?) hole mir mittels "Unterschriftenliste" eine Aufstellung von TAN´s (Transaktionsnummern = Unterschriftenersatz) auf den Schirm. Häkchen (oh wie sinnig) am rechten Rand ersparen mir aber auch jede Peinlichkeit. Abschicken? Nein, erst mal nachsehen, wie viel Geld in der Brieftasche, äh, naja. WOW! Ist das eine Firma oder was? Und nun? Knirsch, die 10% Finderlohn direkt selbst an mich überweisen wäre ja nett, Arbeitsersparnis und so?

Aber die Makros lagen ja öffentlich aus. Herr (ZENSIERT) hat offensichtlich die in Gebrauch stehende Version freundlicherweise in den nächsten Software-BAGGER eingespielt. Teufelchen flüstert: "Herr (ZENSIERT) wird niemals nachweisen können, dass er nicht selbst eine Schenkung durchgeführt hat!!" NEIN, ich bin fair, aber eine kleine Gemeinheit kann ich mir nicht verkneifen: Nachsehen, Zeige alle Konten, aha, nur ein Konto. Ändern-Menü: Zugangswort verändern, was böses, am Besten (ZENSIERT). Und BANK_VERLASSEN.

 

Telefonbuch, sinnigerweise wohnen wir keine 10 Kilometer auseinander. Wählen, "Guten Tag, Herr (ZENSIERT), Horst Willenberg, darf ich Ihnen Ihren derzeitigen Kontostand und Ihr neues Bank - Passwort mitteilen?" SCHWEIGEN, aber das dürfte sonntags um 15:40 Uhr ziemlich normal sein. Ich versuche mit wenigen Worten zu erklären, was Sache ist, fällt mir schwer, jaja. Der gute Mann, ich darf ihm kaum noch erklären, dass er durch Einsatz einer TAN von einem neuen Nummernblock alle vorherigen ungültig machen kann, bzw. durch dreimalige FALSCHEINGABE einer PIN sein Konto so sperren könnte, dass es nur über die Bank wieder freigegeben werden kann. Auch dafür, dass ich sein Geld nicht an meinen ärgsten Feind überwiesen habe (der hätte dann einen herrlichen Ärger bekommen!!!), mag Herr (ZENSIERT) mich nicht loben. Er glaubt mir (FAST!) gar nichts und will nur eines: Dass ich aus der Leitung gehe, damit er ins Netz kann. Beruhigt lege ich auf. Nun noch das Programmpaket von den hübschen Makros bereinigen und selbige physikalisch löschen (mit Nullen überschreiben). Das bereinigte Programmpaket nebst einer Bitte um Löschung der Altversion an den TRACKER senden und fertig. So, das Gefühl, ein netter Mensch zu sein, macht sich wohlig in mir breit. "Ob Herr (ZENSIERT) sich nun einen Makro bastelt, um das alles zu beheben?" Genug der Häme, zurück zum Alltag.

 

Tage später: ORG läuft. ORG organisiert. Unter anderem löschen aller *.BAK, *.TMP und sonstigen Zwischendaten, Verzeichnis SCHROTT leeren, defragmentieren und, und, und LIST *.LOG. Sieh da, die ganze Geschichte mit Herrn (ZENSIERT). Ob ich mal nachsehen soll, ob er wirklich...?

Nein, so dumm kann keiner sein, und wenn doch, dann fühle ich mich dafür einfach nicht mehr zuständig.

<Befehlsschrittaufzeichnungsmodus ausgeschaltet>

 

 

 

(1.2.92 - BTX-System / 6.6.09 – Anpassung Internet)